Wohnen

Leben und Wohnen in Dresden

Von  | 

Dresden, die Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen gilt mit einer Grün- und Waldfläche von über 60 Prozent als eine der grünsten europäischen Städte. Darüber hinaus hat Dresden, welches erstmals im Jahr 1206 urkundlich erwähnt wurde, nicht nur viele Kunstsammlungen, sondern auch eine barocke Architektur zu bieten, weshalb die an der Elbe gelegene Stadt aufgrund der vielen Gemeinsamkeiten mit der toskanischen Hauptstadt Florenz den Beinamen „Elbflorenz“ erhielt. Das kulturelle Leben der Stadt umfasst mehr als 55 Galerien und über 40 Museen rund um die weitreichenden Themen Geschichte, Kultur und Naturwissenschaften. Darüber hinaus hat Dresden viele Theater, Opern und weitere kleine Bühnen zu bieten – vor allem die Semperoper, die sächsische Staatsoper, hat eine lange geschichtliche Tradition vorzuweisen. Die nach ihrem Architekten benannte Oper befindet sich im historischen Kern Dresdens und lockt jährlich mit weltbekannten Stars Besucher an.

Beliebte Stadtteile in Dresden

Die Kombination aus Wäldern, grünen Flächen, erhaltener Architektur aus der Barockzeit und vielen Kulturgütern macht Dresden zu einem äußerst attraktiven Wohn- und Lebensraum, weshalb es immer mehr Menschen in die sächsische Landeshauptstadt zieht. Seit der Wende wurden umfangreiche Sanierungsmaßnahmen durchgeführt, wodurch dringend benötigter neuer Wohnraum geschaffen wurde. Zu den beliebten Stadtteilen Dresdens gehören dabei vor allem Löbtau-Nord sowie Striesen-Ost, die aufgrund der grünen Flächen hauptsächlich für Familien interessant sind. Jüngere Personen zieht es dagegen eher nach Löbtau-Süd oder aber in die Antonstadt.

Großer Garten und Dresdner Heide: grünes Erscheinungsbild der Stadt

Das bereits angesprochene grüne Erscheinungsbild der Landeshauptstadt mit über einer halben Million Einwohner wird vor allem durch den Großen Garten – einer Parkanlage im Zentrum Dresdens – sowie nördlich durch die Dresdner Heide, das größte geschlossene Waldgebiet der Stadt, bestimmt. Umgeben ist Dresden zudem von Weinbergen, die südlich an die Stadt angrenzen. Hinsichtlich der dortigen Natur ist zudem die Kulturlandschaft Dresdner Elbtal (ehemaliges UNESCO-Weltkulturerbe) zu nennen; hierbei handelt es sich um die umliegenden Flächen des Elbtalkessels innerhalb Dresdens, welche für eine Großstadt sehr dünn besiedelt sind.

Dresden: vergleichsweise niedrige Mietpreise

Das Wohnen in Dresden gilt im Allgemeinen als verhältnismäßig günstig; verglichen mit dem bundesweiten Durchschnitt sind die in der sächsischen Landeshauptstadt verlangten Mietpreise eher niedrig. Somit ist es durchaus möglich, Mietwohnungen in Dresden zu finden, deren Lage und Ausstattung mehr als zufriedenstellend sind und die dennoch gleichzeitig als günstig angesehen werden. Zur Vereinfachung der Wohnungssuche empfiehlt es sich, ein Vergleichsportal im Internet zu nutzen – beispielhaft sei dafür www.nestoria.de genannt, das die Immobiliensuche in Dresden und weiteren Städten deutlich erleichtert. Dank eines umfangreichen Filters lassen sich aus den angezeigten Ergebnissen Objekte, die nicht den individuellen Vorstellungen entsprechen, aussortieren.

Auf diesem Blog findet man Tipps für die Familie zu den Themen Erziehung, Ausflüge, Urlaub und vieles mehr.

Kommentar abgeben

You have to agree to the comment policy.

 

News über Haushalt, Beauty, Freizeit und Familie

Jetzt abonnieren und News und Angebote rund um Haushalt, Beauty, Freizeit und Familie per E-Mail erhalten.
E-Mail
Secure and Spam free...